Unabhängige Informationen zur Steuererklärung + Steuer-Software
Sie sind hier:

Aktuelle Steuer-Nachrichten

Wir berichten regelmäßig über aktuelle Themen aus den Bereichen Steuererklärung und Steuersoftware.

© Jürgen PrieweGlück im Unglück für die Opfer eines betrügerischen Schneeballsystems. Der Bundesfinanzhof hat Anlegern, die sich an einem von ihnen nicht erkannten Schneeballsystem, das aus ihrer Sicht zu gewerblichen Einkünften führen soll, beteiligt haben, das Recht zugestanden, den Verlust des eingesetzten Kapitals steuerlich geltend zu machen. Das ist das Ergebnis eines Musterverfahrens (BFH, Urteil vom 07. Februar 2018, Az. X R 10/16) für mehr als 1.4000 geschädigte Anleger. Weiterlesen »

© beermedia.de - Fotolia.comEigentlich müssten alle Steuerpflichtigen, die ihre Steuererklärung für das Jahr 2017 ohne die Unterstützung durch einen Steuerberater selbst erstellen, diese bis spätestens zum Ende des Monats beim Finanzamt eingereicht haben. In einigen Bundesländern aber lassen die Finanzämter den Steuerpflichtigen zwei Monate mehr Zeit für die Abgabe ihrer Steuererklärung. Für diese Fristverlängerung müssen die Steuerpflichtigen aber eine Bedingung erfüllen. Weiterlesen »

Bildnachweis: © Minerva Studio - Fotolia.comFür den Verkauf von Büchern, Zeitungen und anderen Erzeugnissen des grafischen Gewerbes gilt normalerweise der ermäßigte Umsatzsteuersatz in Höhe von 7 %. Das Finanzgericht Schleswig-Holstein (FG Schleswig-Holstein, Urteil vom 2. Februar 2018, Az. 4 V 150/17) musste sich jetzt mit der Frage befassen, ob der ermäßigte Steuersatz auch anwendbar ist, wenn ein Fotograf, die von ihm geschossenen Fotos mittels Klemmlasche zu einem Fotobuch bindet, und dieses an seine Kunden verkauft. Weiterlesen »

© apops - Fotolia.comDer Kindergeldanspruch kann während einer Untersuchungshaft des Kindes fortbestehen, unter der Voraussetzung, dass die Ausbildung des Kindes dadurch nur vorübergehend unterbrochen wird. Von einer derartigen vorübergehenden Unterbrechung ist nicht auszugehen, wenn das Kind zwar zu einem Zeitpunkt, in dem es Ausbildungsmaßnahmen durchführt, in Untersuchungshaft genommen wird, jedoch weder während der Untersuchungshaft noch nach deren Ende eine Ausbildung anfängt oder fortsetzt. Das geht aus einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH, Urteil vom 18. Januar 2018, Az. III R 16/17) hervor. Weiterlesen »

© imageteam - Fotolia.comIm Streit zwischen den Steuerpflichtigen und dem Finanzamt musste das Finanzgericht Baden-Württemberg darüber entscheiden, ob die vom Finanzamt erhobenen Aussetzungszinsen, insbesondere deren Höhe, rechtmäßig sind. Dabei kam das Finanzgericht zu dem Ergebnis, dass an der Rechtmäßigkeit der Aussetzungszinsen keine ernstlichen Zweifel bestehen. Nach Auffassung des Gerichts verstößt die Höhe der Aussetzungszinsen von 0,5 % pro Monat weder gegen das Übermaßverbot noch gegen den allgemeinen Gleichheitssatz. Weiterlesen »

© Halfpoint - Fotolia.comDer Vorsteuerabzug setzt eine ordnungsgemäße Rechnung voraus, die eine eindeutige und leicht nachprüfbare Feststellung der Leistung ermöglicht. Diese Anforderung an eine ordnungsgemäße Rechnung gilt auch beim massenhaften Handel mit Kleidungsstücken im Niedrigpreissegment, wie ein aktuelles Urteil des Hessischen Finanzgerichts (FG Hessen, Urteil vom 23. Januar 2018, Az. 1 K 547/14) zeigt. Weiterlesen »

© bilderstoeckchen - Fotolia.comWenn der Arbeitgeber für eine angestellte Rechtsanwältin die Beiträge zur Berufshaftpflichtversicherung, zur Rechtsanwaltskammer und zum Deutschen Anwaltsverein übernimmt, handelt es sich dabei um steuerpflichtigen Arbeitslohn. Das geht aus einem aktuellen Urteil des Finanzgerichts Münster (FG Münster, Urteil vom 1. Februar 2018, Az. 1 K 2943/16 L) hervor. Weiterlesen »

© stockWERKDer Gesetzgeber hat vor einiger Zeit die Abzugsfähigkeit von Prozesskosten stark eingeschränkt. Nur in Ausnahmefällen, wenn der Steuerpflichtige ohne den Rechtsstreit Gefahr liefe, seine Existenzgrundlage zu verlieren und seine lebensnotwendigen Bedürfnisse in dem üblichen Rahmen nicht mehr befriedigen zu können, dürfen die Prozesskosten noch als außergewöhnliche Belastungen von der Steuer abgesetzt werden. Ein derartiger Ausnahmefall liegt nach Einschätzung des Finanzgerichts Düsseldorf vor, wenn der Kindsvater mit der Kindsmutter über das Umgangsrecht für das gemeinsame Kind streitet, nachdem diese das Kind ins Ausland entführt hat. Weiterlesen »

Aktuelle Angebote

Steuer-News per Email

Immer auf dem Laufenden bleiben
Wir geben Ihre Daten nicht weiter! Fragen?

Formulare runterladen

Kampf dem Formular-Frust

Benötigen Sie die Formulare als PDF-Version zum Ausfüllen am Computer?
Klicken Sie hier für Links und Hinweise