Unabhängige Informationen zur Steuererklärung + Steuer-Software
Sie sind hier:

Aktuelle Steuer-Nachrichten

Wir berichten regelmäßig über aktuelle Themen aus den Bereichen Steuererklärung und Steuersoftware.

© stockWERKNicht alle Gegenstände, die beruflich genutzt werden, können auch als Betriebsausgaben von der Steuer abgesetzt werden. Das zeigt ein Fall, der erst kürzlich vor dem Finanzgericht Rheinland-Pfalz (FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 11. Februar 2016, Az. 6 K 1996/14) verhandelt wurde. Obwohl der Steuerpflichtige seinen Esstisch teilweise auch für betriebliche Arbeiten und Besprechungen mit den Kunden nutze, durfte er die Anschaffungskosten nicht als Betriebsausgaben von der Steuer absetzen. Weiterlesen »

© Jürgen Fälchle - Fotolia.comIn der alltäglichen Korrespondenz hat die E-Mail dem Brief und dem Telefax längst den Rang abgelaufen. Und auch eine Klage gegen das Finanzamt kann mittlerweile auf dem elektronischen Weg per E-Mail eingereicht werden. Das zeigt ein aktuelles Urteil des Finanzgerichts Saarland (FG Saarland, Urteil vom 09. Oktober 2015, Az. 2 K 1323/15). Weiterlesen »

© imageteam - Fotolia.comFrüher gab es auch in Deutschland eine Vermögensteuer. Doch im Jahr 1996 wurde deren Erhebung ausgesetzt. Seitdem gibt es immer wieder kontroverse Diskussionen über das Für und Wider einer Rückkehr zur Vermögensteuer. Jetzt liegt eine aktuelle Studie vor, die zu dem Ergebnis kommt, die Wiedereinführung der Vermögensteuer in Deutschland könnte über 20 Milliarden Euro in die Staatskasse spülen. Weiterlesen »

Doktor Patient Arzt Ärztin Patientin Krankheit KrankenversicherungDie Umsatzsteuerbefreiung für Heilbehandlungen ist auch auf die Leistungen von Laborärzten anzuwenden, obwohl in diesem Fall kein persönliches Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient existiert. Dies hat unlängst das Finanzgericht Berlin-Brandenburg (FG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 10. November 2015, Az. 2 K 2409/13) entschieden und damit der Finanzverwaltung widersprochen, die ein derartiges Vertrauensverhältnis als Voraussetzung für die Befreiung von der Umsatzsteuer ansah. Weiterlesen »

© Cristina Fumi - Fotolia.comWer es sich nicht nehmen lassen will, seinen Geburtstag groß zu feiern, kann mitunter sogar den Fiskus an den Kosten der Feier beteiligen. Es müssen dafür aber bestimmte Anforderungen erfüllt sein. Wenn zu der Geburtstagsfeier ausschließlich Arbeitskollegen eingeladen worden sind, ist es möglich, die Kosten für die Feier als beruflich veranlasste Werbungskosten von der Steuer abzusetzen. Das hat kürzlich das Finanzgericht Rheinland-Pfalz (FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 12. November 2015, Az. 6 K 1868/13) so entschieden. Weiterlesen »

© JS-LE-PHOTOGRAPHYWenn ein Rentner eine Solaranlage auf seinem Hausdach hat, kann sich das negativ auf seine Renteneinkünfte auswirken. Denn die Einnahmen aus dem Betrieb einer Solaranlage werden auf die Altersrente angerechnet. Ein Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze führt dann dazu, dass die Rente entsprechend gekürzt wird und der Rentner im schlimmsten Fall sogar bereits ausgezahlte Rentenleistungen zurückerstatten muss. Das zeigt ein aktuelles Urteil des Sozialgerichts Mainz (SG Mainz, Urteil vom 27. November 2015, Az. S 15 R 389/13). Weiterlesen »

© Jürgen PrieweWenn ein Steuerpflichtiger erfolglos versucht hat, sich durch die Beteiligung an einer Aktiengesellschaft einen Vorstandsposten zu sichern, kann er die damit verbundenen Kosten zumindest in seiner Einkommensteuererklärung als vorweggenommene Werbungskosten steuerlich geltend machen. Das hat unlängst das Finanzgericht Köln (FG Köln, Urteil vom 21. Oktober 2015, Az. 14 K 2767/12) entschieden. Weiterlesen »

© stockWERKEin Trauerredner oder Hochzeitsredner kann den ermäßigten Umsatzsteuersatz in Anspruch nehmen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme des ermäßigten Umsatzsteuersatzes ist allerdings, dass eine eigenschöpferische Leistung erbracht wurde. Für schablonenartige Redetätigkeiten soll der ermäßigte Umsatzsteuersatz hingegen nicht gelten. Das geht aus einer aktuellen Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH, Urteil 03. Dezember 2015, Az. V R 61/14) hervor. Weiterlesen »