Unabhängige Informationen zur Steuererklärung + Steuer-Software
Sie sind hier:

Viele Deutsche verstehen Steuerbescheide nicht

© beermedia.de - Fotolia.comDas deutsche Steuerrecht gilt allgemein als sehr kompliziert. Viele Deutsche haben sogar das Problem, dass sie nicht einmal den Steuerbescheid vom Finanzamt verstehen. Laut einer aktuellen Umfrage weiß knapp die Hälfte der Steuerpflichtigen in Deutschland mit dem Steuerbescheid, den sie von Finanzamt erhalten haben, wenig bis gar nichts anzufangen.

Lange und komplizierte Sätze, ein unübersichtlicher Aufbau und zu viele Fachausdrücke. Das in den Steuerbescheiden verwendete Beamtendeutsch gibt leider vielen Steuerpflichtigen Rätsel auf. Bei einer Umfrage des Marktforschungsunternehmen GfK im Auftrag der „Welt am Sonntag“, bei der 1.068 Bundesbürger befragt worden sind, gaben immerhin 45 Prozent der Befragten an, dass sie ihren Steuerbescheid nicht verstehen. In den neuen Bundesländern liegt die Zahl mit 53 Prozent sogar noch etwas höher. Im Vergleich der Geschlechter ist der Anteil der Frauen unter den Steuerpflichtigen, die ihren Steuerbescheid nicht verstehen, ein wenig höher als bei Männern. Demnach sind für 48 Prozent der weiblichen Befragten die vom Finanzamt verschickten Steuerbescheide ein Buch mit sieben Siegeln. Bei den männlichen Befragten sind es 42 Prozent, denen ihr Steuerbescheid Rätsel aufgibt.

Rechtssicherheit wichtiger als Anschaulichkeit

Der Grund für die schwere Verständlichkeit der Steuerbescheide ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass die Finanzämter mehr Wert auf akkurate Formulierungen als auf leichte Verständlichkeit legen. Denn für die Behörden steht die Rechtssicherheit der Dokumente immer noch an erster Stelle. Die Anschaulichkeit muss leider dahinter zurückstehen. Die deutsche Steuergewerkschaft befürchtet zudem, dass sich diese Problematik in den kommenden Jahren durch die digitale Steuererklärung noch verschärfen wird. Ein Hoffnungsschimmer kommt aus dem Bundesland Nordrhein-Westfalen. Dort wurde unter Berücksichtigung der rechtlichen und technischen Möglichkeiten ein Muster eines bürgerfreundlichen Steuerbescheids, der leichter verständlich sein soll, entwickelt. Dies muss sich in der Praxis aber erst noch beweisen.

Jeder dritte Steuerbescheid ist fehlerhaft

Die Tatsache, dass fast die Hälfte aller Steuerpflichtigen ihre Steuerbescheide nicht versteht, ist gerade auch deshalb sehr bedenklich, weil viele Steuerbescheide falsch sind. Laut Schätzungen des Bundes der Steuerzahler ist sogar jeder dritte Steuerbescheid fehlerhaft. Wenn der Steuerpflichtige einen Fehler entdeckt hat, kann er innerhalb eines Monats nach Zugang beim Finanzamt noch Einspruch gegen den Steuerbescheid einlegen. Doch dafür muss man natürlich auch erst einmal das vorliegende Schreiben durchblicken können. Deshalb wären leichter zu verstehende Steuerbescheide auf jeden Fall wünschenswert, damit unentdeckt gebliebene Fehler im Steuerbescheid nicht zulasten des Steuerpflichtigen gehen.

Bildnachweis: © beermedia.de – Fotolia.com

Kommentare